Feb 13

Howie ist irgendwie immer gut…

Ich brauche es nicht schön zu reden, das war unsere Zeit, ich laufe nicht dem Glück entgegen, irgendwann kommt es von ganz allein. Ich brauche keinen Plan zu haben, um meinen Weg zu erkennen, ich weiß die allerschönsten Tage, bekommt man irgendwo vom Leben geschenkt.
Irgendwann ist jetzt – irgendwo ist hier – das ist unsere Zeit.
Wir haben alle unsere Wünsche noch frei. Das ist unsere Zeit, das was jetzt passiert, das ist unsere Zeit.
Ich muss nicht tausend Fragen stellen, ich nehm es so wie es ist. Ich muss nicht jede Antwort kennen, irgendwann stellt sich herraus, was es ist. Ich brauch nicht immer stark zu sein, ich kann auch verlieren. Von mir aus auch der letzte sein, der sich irgendwo ganz oben plaziert.

Irgendwann ist jetzt, irgendwo ist hier, das ist unsere Zeit. Wir haben alle unsere Wünsche noch frei….

Jul 06

22. Juni: Über den Wolken

muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.

Zumindest ist die Sicht nach unten ganz schlecht. Schau mal, heute morgen lag ne Wolke sozusagen im Vorgarten rum:

balkon-22-06-2015-1

Die Wolke, die sich das Nachbartal ausgesucht hatte, passte da gar nicht rein. Kuck mal: sie quillt förmlich raus, nix mehr vom Nachbartal zu sehen:

balkon-22-06-2015-2

Darüber hinaus gibt’s heute nix zu sehen. Erstens haste ja grad selbst gesehen, wie viel man heute sehen kann und zweitens musste ich noch mal in die Kreisstadt. Tiengen hab ich Dir ja schon gezeigt, deswegen hatte die Kamera heute mal in-home-Tag. Ich hingegen habe mir die Wartezeit auf den Bus zurück mit einer Thai-Massage versüßen lassen. Leute, aber hallo! War DAS gut! Nebenbei hab ich gemerkt, dass der ein oder andere Muskel von diesem ungewohnten Auf und Ab, wohl doch noch etwas verkatert war…

Jul 06

21. Juni: Pfadfinderhaus und zurück

… immer den Rosenweg entlang.

Nachdem ich heute von heftigem Dauerregen, an die Wohnung gefesselt war, habe ich, als der Regen endlich pausierte, einen ausgedehnten Abendspaziergang in Nöggenschwiel unternommen. Von herrlicher Abendsonne begleitet, spazierte ich direkt am Sortimentsgarten den Rosenweg entlang und anschließend durch die Felder bis zum Pfandfinderhaus. Dort entstand auch das heutige Foto des Tages: Was für ein monumentaler Ausblick – einfach fesselnd, man kann den Blick gar nicht abwenden.

rosenweg-21-06-2015-47

Die Rose des Tages hat diesen Status nicht nur ihrer Schönheit, sondern in erster Linie ihrem Namen zu verdanken. Diese Rose heißt Johannes Rau:

rosenweg-21-06-2015-56

und hier folgt, wie gewohnt eine Bildergallerie: Einmal Pfadfinderhaus und zurück

Jul 01

19. Juni: Witznauer Stausee

Heute bin ich direkt am Haus losgegangen. Die Dorfschmiede, in der ich wohne, liegt am Witznauer Weg. Wie der Name schon sagt, führt der Weg nach Witznau, vorbei am Witznauer Stausee und dort will ich heute hin.

Mein Foto des Tages ist dementsprechend auch ein Bild vom Stausee:

witznauer-stausee-19-06-2015-17

Die Rose des Tages steht wieder einmal bei Herrn Tröndle im Garten

witznauer-stausee-19-06-2015-40

Und jetzt zeige ich Dir Bilder vom Witznauer Weg und Stausee und wieder zurück:

Jun 24

18. Juni: Tiengen / Sortimentsgarten Teil 2

Das Foto des heutigen Tages ist eigentlich mehr ein Motiv des Tages. Diese Bank hat mich wirklich fasziniert.

tiengen-600-18-06-2015-6

Die Rose des Tages fand ich im Sortimentsgarten. Ist sie nicht faszinierend gefüllt?

tiengen-600-18-06-2015-30

Heute tat erst recht alles weh vom vorgestrigen Wandertag, scheint was dran zu sein, dass man Muskelkater am übernächsten Tag so richtig merkt. Also hab ich noch einen Besichtigungstag eingelegt. Es gibt ja so viel zu sehen und zu bestaunen hier. Mit dem Bus bin ich runter gefahren nach Tiengen. Der Ort, den man sonst nur von der An- und Abreise mit der Regionalbahn kennt, hat eine wunderschöne Altstadt.

Am Abend war ich noch hier in Nöggenschwiel im Sortimentsgarten und habe weitere Sorten dort fotografiert.

Jun 20

17. Juni: Bad Säckingen

Heute habe ich mir ein wunderschönes Städtchen am Rhein angesehen: Bad Säckingen.

An der Bushaltestelle in Nöggenschwiel traf ich die Rose des Tages:

bad-s-600-20-06-2015-3

Das Besondere fand ich persönlich war die alte Holzbrücke, die über den Rhein direkt in die Schweiz führt. So ist das Foto des heutigen Tages auch in der Schweiz fotografiert.

bad-s-600-20-06-2015-20

Meinen Spaziergang durch Bad Säckingen und über die Brücke in die Schweiz kannst Du hier nachvollziehen:

Jun 19

16. Juni: Haselbach

Heute bin ich geschlagene 7 1/2 Stunden gewandert. Bei dem ständigen Auf und Ab hier, war das für mich echt eine ganze Menge. Aber mein Ziel war es wirklich wert. Schau selbst, tatataaaa, mein Urlaubstraum:

Foto des Tages

Bild 1 von 1

Die Rose des Tages fand ich schon auf dem Hinweg in Nöggenschwiel kurz vor der Rosendorfhalle.

Rose des Tages

Bild 1 von 1

Meine Wanderung ging zunächst von Nöggenschwiel, über Oberbiernbronnen nach Rohr. Dort bin ich aufgrund des Wegweisers, der am Wegesrand stand von meinem geplanten Komoot-Weg abgewichen, was sich als goldrichtig erweisen sollte.

Das Highlight des Tages war auf jeden Fall der Haselbachweg mit dem Haselbach und als ganz besonderem Highlight, dem Haselbach-Wasserfall. Aus Fotografensicht fand ich den eigentlichen Wasserfall nicht mehr so spektakulär, wie den über die Steine tanzenden Haselbach. Aber die Natur auf den letzten 120 Metern zum Wasserfall war einfach atemberaubend.

 

Jun 15

15. Juni: Rosen-Sortiments-Garten Nöggenschwiel

Heute hat es geschüttet, was das Zeug hält. Ich hab die Gelegenheit genutzt mit dem Bus nach Tiengen zu fahren und etwas einzukaufen.

Später am Nachmittag ließ der Regen nach und es gab sogar trockene Momente. Einen davon nutzten die Kamera und ich noch ein bisschen frische Luft zu schnappen. Nur ein paar Meter die Strasse rauf befindet sich der Rosen-Sortimentsgarten. Wir haben es nicht geschafft durchzukommen. Das Rosen-Foto-Inferno, das jetzt folgt, ist nur knapp die Hälfte des Sortimentsgartens.

Das in meinen Augen beste Foto des heutigen Tages entstand auf dem Weg dorthin:

Foto des Tages

Bild 1 von 1

Die schönste Rose hingegen auf dem Rückweg vor der eigenen Haustür:

Rose des Tages

Bild 1 von 1

Aber nun zeige ich Dir ein paar Rosenfotos :-)

Jun 15

14. Juni: heute war ich auf dem Holzweg

Aber zunächst muss ich Dir wieder den morgentlichen Ausblick vom Balkon zeigen. Da war doch eine Wolke in das Nachbartal gefallen :-O

Über den Wolken....

Bild 1 von 1

Nach dem Frühstück bin ich durch’s Dorf geschlendert, weil ich nicht so weit wandern wollte, wie gestern. Dort fand ich auch gleich die Rose des Tages. Heute wieder eine Lady aus dem Rosendorf.

Rose des Tages

Bild 1 von 1

Am Dorfrand fand ich einen schönen Weg. Allein der Name verleitete mich dort längs zu gehen.

Auf dem Holzweg ;-)

Bild 1 von 1

Was Du nicht auf den Bildern sehen kannst, es roch auf dem ganzen Weg umwerfend gut. Es hatte die Nacht kräftig geregnet und so strömte der Wald einen enormen Geruch nach Waldboden und Harz aus. Rechts neben mir war eine tiefe Schlucht. Bis unten schaun konnte ich nicht, es war alles mit hohen, schlanken Tannen zugewachsen. Aber aus der Schlucht rauschte es tief und leise zu mir rauf. Schade, dass man DAS nicht auf Fotos rüberbringen kann. Es war einfach wie im Märchen. Es fehlte nur, dass Hotzenplotz um die Ecke kam. Na und Holz gab es auf dem Weg tatsächlich auch reichlich.

Der Teil vom Rundweg zurück nach Nöggenschwiel war so steil, dass ich nicht nur echt ins Schwitzen kam, sondern auch glatt das Fotografieren vergessen hab :-)

Heute war in Nöggenschwiel ein besonderes Event. Ein Traktoren-Oldtimer-Treffen. Da mussten meine Kamerra und ich dabei sein. Dort traf ich auch die Dame, die konkurrenzlos das Foto des Tages wurde.

Die Dame des Tages

Bild 1 von 1

Es gibt noch mehr Fotos vom Oldtimer-Treffen mit Frühschoppen, Musik, Grillstand und Verkäufen von Brot und Schnaps aus der Region.

 

 

Jun 15

13. Juni: Rosendorfweg

Heute wird gewandert.

Hier im Südschwarzwald gibt es zahllose, gut gepflegte und perfekt ausgeschilderte Wanderwege für jeden Anspruch. Durch Nöggenschwiel führt der – wer hätte das gedacht – Rosenwanderweg.

Man kann entweder den großen Rosenwanderweg gehen, oder man geht einen der kleineren Teilabschnitte, in die er eingeteilt ist. Letzteres habe ich mir vorgenommen. Hier ist das Wandern extrem anders als zu Hause. Als Flachlandwanderer ist man dieses enorme Auf und Ab hier nicht gewohnt und man kann die gewohnte Strecke mal locker halbieren, wenn nicht sogar vierteln. Irgendwo dazwischen wird wohl meine Wahrheit liegen.

Heute gehe ich also den Rosendorfweg. Die Route kann im Internet nachgeschlagen werden, der komplette Rosenwanderweg hat eine Seite, auf der der Prospekt als PDF heruntergeladen werden kann.

Auf dem Weg entstand auch das Foto des Tages

Rosendorfweg

Bild 1 von 1

am Wegesrand begleiten sie mich auch, kein Tag vergeht ohne mich an ihrer unvergleichlichen Schönheit zu erfreuen

Rose des Tages

Bild 1 von 1

Beim Aufstehen noch den Blick dorthin genossen, fängt nun mein Wanderweg auf der Wiese vor meinem Balkon an.

Ich bin übrigens begeistert von der komoot App. Sie funktioniert perfekt offline mit dem GPS-Signal. Online will ich hier nämlich nicht arbeiten, sobald ich unterwegs bin. Ich bin hier sehr nah an der Schweiz und der nächstgelegene Sendemast scheint wohl dort drüben zu liegen. Jedenfalls bekomme ich hier nicht mein heimisches Netz, sondern nur den schweizer Anbieter. Auf Datenrooming in dem Umfang und auf die damit verbundenen Kosten hab ich so gar keine Lust. Weiter geht’s des Weges…

Pferdchen begegnen einem auch ab und zu, aber ich fand das ganz schön viel Dünger für so ein bisschen Löwenzahn…

Es war ein langer und sehr schöner Weg. Wenn Du noch Lust hast, sind hier noch ein paar Fotos

Man, war ich anschließend kaputt :-) aber glücklich, es war sooooo schön.

 

 

Ältere Beiträge «